Dein eigener Plattenspieler – Wegbereiter für den Plattenspieler-Eigenbau

Es gibt auf dem Markt Phonogeräte in den verschiedensten Designs und Preisklassen, gute und weniger gute. Wenn du aber keinen 0815-Spieler haben möchtest, sondern einen individuell auf dich zugeschnittenen, sollte es eine Überlegung wert sein, dir selbst einen zu bauen.

Traust du dir den Eigenbau zu?

Du solltest im besten Fall kein Laie auf diesem Gebiet sein. Praktisch wäre es, wenn du zum Beispiel schon mal bei einem Selbstbau dabei warst oder schon sehr lange eine Affinität zu diesem Thema hegst. Eine technische Versiertheit hilft dir in diesem Fall ungemein.

Die allermeisten der sich auf dem Markt befindlichen Geräte zeigen eigentlich wie einfach sie zusammengesetzt sind. Sie bestehen aus nichts weiter als einer Zarge, also dem Gehäuse, einem  Motor mit aufgesteckten Pulley, einem Tellerlager, das mit heutigen Produktionsmitteln leicht zu fertigen ist und einem optisch ansprechenden Teller. Tonarme werden zumeist bei einer der wenigen noch existenten Fertigungsstätten zugekauft. Wenn du genau weißt, welche Teile du für deinen eigenen Plattenspieler verwenden wirst und möchtest, kannst du dich Step by Step darauf vorbereiten und dir die benötigten Materialien sowie die Arbeitsmittel organisieren. Du siehst also, dass es kein unerreichbares Ziel darstellt, einen Plattenspieler selbst zu fertigen.

Die Vorbereitung

Ein Plattenspieler ist ein Präzisionsgerät und es fordert heraus, sich vorab mit den verschiedenen Problematiken (Antrieb, Teller, Lagerung, Tonarm, Geometrie) zu beschäftigen. Dies solltest du unbedingt beherzigen, um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten.

Beim Kauf eines normalen Phonogeräts hilft dir meist die beiliegende Gebrauchsanweisung gut weiter und du kannst den Spieler bei Berücksichtigung dieser fast ohne weitere Probleme bedienen, anders ist es allerdings beim Eigenbau. Falls du dich wirklich für ein Selbstbauprojekt entscheidest, solltest du dich zunächst ausgiebig mit der Theorie auseinandersetzen. Auf dich warten ganz andere Herausforderungen. Du benötigst, wie bereits erwähnt, viel technisches Verständnis, du musst diverse Zusammenhänge nachvollziehen können und Ausdauer als auch Fingerspitzengefühl besitzen. Erwarte nicht, dass dir alles auf Anhieb gelingt, aber auch nicht, dass das Ganze unmöglich ist.

Am besten dient für dieses Projekt eine Werkstatt, in der du genügend Platz hast und auch mal alles liegen lassen kannst, wenn du pausieren musst. Hier kannst du dann in Ruhe arbeiten.

Wie zeitaufwändig wird der Plattenspieler-Selbstbau?

Hier kommt es ganz darauf an, ob du für den Bau Fertigteile verwendest, oder eben alles manuell herstellen willst.

Baust du zum Beispiel einen Motor selbst, dauert es logischerweise länger, als wenn du diesen als Fertigteil an deinen Plattenspieler montierst. Auch einen Tonabnehmer selbst herzustellen würde das Zeitfenster für dieses Vorhaben sichtlich erhöhen, und würde sich zudem äußerst komplex gestalten. Wenn du da nicht genügend Know-How mitbringst, könnte dein Projekt nicht nur monatelang dauern, es könnte sogar scheitern. Von dem Selberschleifen der Tonnadel ganz zu schweigen. Um den Zeitrahmen also möglichst überschaubar zu halten, entscheide dich bei den komplexeren Bauelementen ruhig für Fertigbauteile. Andere Elemente wie den Plattenteller oder das Gehäuse kannst du aus diversen Materialien wie Holz oder aber auch Pappe, für die ganz günstige Variante, selber bauen.

Natürlich ist der Zeitaspekt gerade dann essentiell, wenn du nicht ewig an diesem Vorhaben sitzen willst, du den Plattenspieler zum Beispiel bis zu einem bestimmten Termin fertiggestellt haben willst. Wenn du allerdings ein leidenschaftlicher Bastler und Tüftler bist, wird dich dieser Zeitaufwand nicht stören, eher im Gegenteil.

Mit deinem selbst gebauten Plattenspieler kannst du deine Vinylplatten noch mehr genießen. (Foto: Miguel A. Padrinan/ pexels.com)

Wieviel kostet dich dieses Projekt?

Neben dem benötigten, oft teuren Werkzeug kommt es natürlich darauf an, für welche Materialien du dich für den Selbstbau entscheidest.

Ein Gehäuse aus Marmor zum Beispiel wird deinen Geldbeutel strapazieren, eines aus Holz dagegen nicht so sehr. Hier musst du sehen, welche Möglichkeiten dir zur Verfügung stehen. Ein selbstgebauter High-End Plattenspieler kann demnach genauso, wenn nicht sogar teurer als ein gekaufter High-End Plattenspieler sein. Es heißt also nicht, dass Selbstgebautes unbedingt günstiger ist. Es kommt immer darauf an wie dein individueller Geschmack ist.  Im sichersten Fall entscheidest du dich für erschwingliche Materialien, und akzeptable Fertigbauteile zu guten Preisen. Mit einer Transplantation von vorhandener Technik, also Antrieb, Teller und Elektronik in eine selbstgebaute Behausung kannst du durchaus Geld sparen. Wo du das Zubehör bekommst, entnimmst du dem einschlägigen Fachhandel. Spezifische Internetseiten und –foren unterstützen dich bei deiner Suche ebenfalls. Der Richtwert gängiger Selbstbauprojekte liegt bei etwa 150-200 Euro.

Die Reparatur des Eigenbaus

Natürlich können auch bei selbstgebauten Plattenspielern Verschleißprozesse entstehen, oder technische Defekte auftreten.

Entstehen Schäden an den eigens hergestellten Elementen, kannst du diese womöglich selbst beheben, da du ja gut mit diesen vertraut bist. Du kannst demnach neue Ersatzteile herstellen oder erwerben und verbauen. Du müsstest im Gegensatz dazu bei einem gekauften Plattenspieler, der defekt ist, im schlimmsten Fall teure Werkstattkosten zahlen, wobei auch fraglich werden könnte, welche Werkstatt diese Schäden in deiner Nähe behebt.

Die individuelle Note

Durch einen Selbstbau eines Plattenspielers kannst du eine gute Alternative zu gängigen, käuflich zu erwerbenden Plattenspielern schaffen. Aber viel wichtiger und auch interessanter ist, dass du dir deinen ganz persönlichen, individuell designten „Traumplattenspieler“ selber erschaffen kannst.

Du entscheidest frei über Farb-und Formgebung und kannst sogar auf außergewöhnliche Baumaterialien zurückgreifen oder sie zweckentfremden. Eine Grillzange könnte beispielsweise als Tonarm dienen, eine Korkmatte als Plattenteller. Du kannst außerdem mit dem nötigen Wissen entscheiden, welche Features dein Plattenspieler haben soll. Du kannst also probieren und werkeln und dich von anderen Selbstbauprojekten inspirieren lassen. Das Erfolgserlebnis nach der Fertigstellung sei dir aber auf jeden Fall garantiert. Der Aspekt des selbstständigen Montierens könnte außerdem so manchen Vinylliebhaber an die Lego-Bauten seiner Kindheit erinnern und stellt somit womöglich einen der schönsten Selbstbauaspekte dar.

Denke daran, dass du bei Misserfolgen auch immer Experten im Internet fragen kannst. Vielleicht hast du sogar im Bekanntenkreis jemanden, der sich auf diesem Gebiet auskennt. Ein Hobby-DJ zum Beispiel muss sich ebenfalls gut mit der Plattenspieler-Materie auskennen, um mit ihm arbeiten zu können. Auch kann man dieses Projekt gegebenenfalls zu zweit durchführen. Jeder hat eigene Ideen, wodurch der Schaffensprozess nicht nur spannender, sondern vielleicht auch erfolgreicher sein könnte. Wenn du dann auf deinem eigenen Spieler deine erste Vinylplatte auflegst, wirst du die Musik wahrscheinlich mehr genießen als auf irgendeinem anderen Plattenspieler sonst. Und vielleicht baust du dir schon bald den zweiten oder machst anderen Musikliebhabern damit eine Freude.

Quellen:

https://www.kaufberater.io/elektronik/audio-hifi/plattenspieler/

http://www.tonspion.de/news/spinbox-plattenspieler-zum-selber-bauen

 

Das Stealth 700-Headset für PS4™ startet weltweit am 24. September 2017.

Die bei Gaming-Headsets und
Audiozubehör führende Turtle Beach Corporation (NASDAQ: HEAR) gab heute die
weltweite Verfügbarkeit der brandneuen, drahtlosen Surround-Headsets der Stealth
700- & Stealth 600-Serien für die Xbox One-Gerätefamilie (Xbox One, Xbox One S und
Xbox One X) sowie des kabellosen Stealth 600-Surround-Headsets für PlayStation®
4
bekannt. Das Stealth 700-Headset für PS4™ startet weltweit am 24. September 2017.
Die heute startenden Stealth 700- und Stealth 600-Headsets für Xbox One nutzen als
erste Microsofts Xbox Wireless-Technologie, um sich direkt mit der Konsole zu
verbinden – wie die kabellosen Xbox-Controller. Keine Kabel, keine Basisstation, keine
Adapter sind erforderlich. Wenn sie direkt mit der Xbox One verbunden sind, müssen
die Gamer lediglich ihre Headsets einschalten – und spielen.
Neben innovativer, kabelloser Konnektivität und Surround zum Eintauchen bieten die
STEALTH 700- & STEALTH 600-Headsets all die einmaligen Features von Turtle Beach
– vom brillenfreundlichen und komfortablen ProSpecs™-Design bis hin zur exklusiven
Superhuman Hearing™-Option, die in Wettkampfsituationen klare Vorteile bringt und
vieles mehr. Alles ab einem empfohlenen Verkaufspreis von 99,99 Euro. Die Headsets
der STEALTH 700-Serie sind zudem mit einer aktiven Störgeräuschunterdrückung,
Bluetooth-Konnektivität mit Einstellungs-App und weiteren Features ausgestattet –
zum empfohlenen Verkaufspreis von 149,99 Euro. Die Headsets der STEALTH 700- &
600-Serien sind ab heute auf www.turtlebeach.com und im gutsortierten Handel
weltweit erhältlich.
Turtle Beach Stealth 700 & 600 jetzt im Handel
Seite 2 von 4
„Weihnachten 2017 wird ein wahres Gaming-Fest! Stealth 700 & Stealth 600 definieren
neu, was Gamer von einem kabellosen Headset zu Preisen von 99 Euro und 149 Euro
erwarten können“, so Jürgen Stark, CEO, Turtle Beach Corporation. „Mit dem
kommenden Start der Xbox One X und einer ganzen Reihe von AAA-MehrspielerTiteln am Horizont stellt sich bei zahlreichen Gamern die Frage nach einem neuen
Headset. Stealth 700 & 600 sind die perfekten Anwärter – mit unserem bekannten,
hochqualitativen Sound für die bestmögliche Gaming Audio-Erfahrung, unterstützt
durch Funktionen, von denen wir wissen, dass sie das Spiel verbessern und die Anzahl
der Siege erhöhen.“
Die Entwicklung der Gaming-Technologien schreitet rasant voran. Bei den
STEALTH 700- & 600-Headsets handelt es sich um die neuesten kabellosen GamingHeadsets mit Surround-Technologie für Xbox One und PS4™. Sie bieten Spielern eine
Fülle an Features und jede Menge Komfort:
• Spiel & Chat kabellos – Mit Xbox Wireless können Gamer ihre Stealth 700- & 600-Headsets wie einen Wireless-Controller direkt mit der Xbox One verbinden – keine
Kabel, keine Basisstation, keine Adapter sind erforderlich. Auf der PS4 werden sie
mithilfe des im Lieferumfang enthaltenen USB-Transmitters durch die modernste,
intelligente Kanalwechsel-Technologie verbunden.
• Surround zum Eintauchen – An der Xbox One sind Stealth 700 & 600 darauf
ausgelegt, mit Windows Sonic packenden Surround-Sound zu liefern, der Spiele,
Filme und Musik zum Leben erweckt. Das Stealth 700 für PS4 sorgt dank DTS:
Headphone:X®
-Technologie für 7.1-Kanal-Surround. Das Stealth 600 für PS4 setzt
Turtle Beachs Virtual Surround Sound-Technologie ein.
• Aktive Störgeräuschunterdrückung (nur Stealth 700) – Das Stealth 700 für Xbox
One und PS4 setzt aktive Störgeräuschunterdrückung ein, um unerwünschte
Hintergrundgeräusche zu eliminieren und so ein vollkommenes Eintauchen ins
Spiel zu ermöglichen.
• Bluetooth mit Einstellungs-App (nur Stealth 700) – Das Stealth 700 für Xbox One
und PS4 bietet zudem Bluetooth, mit dessen Hilfe mühelos Audioeinstellungen
vorgenommen werden können – über die Verbindung zur neuen Turtle Beach Audio
Turtle Beach Stealth 700 & 600 jetzt im Handel
Seite 3 von 4
Hub-App. Per Bluetooth kann beim Spielen auch Musik gehört und Anrufe
annehmen.
• Brillentauglich – Turtle Beachs einzigartiges, komfortables ProSpecs™-Design
minimiert beim Spielen den Druck auf die Brillenbügel.
• Kräftige 50mm-Treiber – Leistungsfähige 50mm-Überohr-Lautsprecher liefern
kristallklare Höhen und beeindruckende Bässe.
• Variables Mikrofon – Turtle Beachs bekanntes, hochempfindliches Mikrofon ist
perfekt für laute, klare Stimmaufnahmen und kann zum Stummschalten nach oben
geklappt werden, wo es sich ins Headset einfügt.
• Superhuman Hearing™ – Von den gedämpften Schritten heranschleichender
Gegner bis zum Nachladen von Waffen kurz vor einem Überfall – durch
Superhuman Hearing™ hört der Spieler alles.
• Unabhängige Steuerung von Game- & Chat-Lautstärke – Für die perfekte Balance
von Kommunikation und Action.
• Dynamischer Chat-Boost™ (nur Stealth 700) – Es kann diese diese Option aktiviert
werden, um die Lautstärke des eingehenden Chats automatisch zu erhöhen, damit
die Teamkameraden immer klar und deutlich gehört werden.
• Mikrofon-Monitoring – Damit der Nutzer nicht in lautes Sprechen verfällt, kann
die eigene Stimme über das Headset gehört werden.
• Audio-Presets inklusive Bassanhebung – Der Sound des Spiels kann mit vier
Audio-Presets einschließlich Bassanhebung angepasst werden.
• Bis zu 15 Stunden Akkuladung – Stealth 600-Headsets bieten Gamern bis zu 15
Stunden Laufzeit pro Akkuladung. Das Stealth 700 bietet bis zu 10 Stunden Gaming
pro Aufladung. Längere Laufzeiten sind von der Beanspruchung der aktiven
Störgeräuschunterdrückung und der Bluetooth-Funktionen abhängig.
Weitere Informationen über die kabellosen Stealth 700- & Stealth 600-GamingHeadsets für die Xbox One-Gerätefamilie und PS4 sowie die neuesten Turtle BeachProdukte und Zubehörartikel gibt es auf www.turtlebeach.com. Folge Turtle Beach auf
Facebook, Twitter und Instagram.

oder auf gamer-headset.net/